Titel

1909 - 1914
Die erste offizielle Postbeförderung durch die Luft war die Ballonpost  während der Belagerung von Paris 1870 - 71.
Später wurde mit Luftschiffen Post befördert und mit der Weiterentwicklung der Flugzeuge nahmen auch die Versuche zu, Post per Flugzeug zu befördern.
Diese ersten Veranstaltungen waren meist privater Natur.
Es gab in Deutschland bereits mehrere private Postbeförderungen mit Flugzeugen, ohne Genehmigung der Post.
Die erste Veranstaltung dieser Art wurde am 13. November 1911 in Berlin durchgeführt.
Bei der Veranstaltung Flug um Berlin wurden Postkarten für Sammler auf den Flug mitgenommen.
Die zweite Veranstaltung dieser Art war ein Flug über acht Kilometer zwischen den Orten Bork und Brück. Der Pilot Hermann Pentz flog am 18.2.1912 einen Beutel mit Post vom Flugfeld Bork zum Postamt nach Brück.
Bei dieser Flugveranstaltung wurden erstmals Flugmarken ausgegeben. Sie dienten ausschließlich zur Finanzierung der Veranstaltung und hatten keinen postalischen Wert.

Die Einordnung der Belege richtet sich nach dem Michel Zeppelin-und Flugpost-Spezial-Katalog              
PF Pionierpost   LG Luftpostganzsachen    FM Halbamtliche Flugmarken    EE Erst- und Eröffnungsflüge
Die Bilder können vergrößert werden.

   
 

10.7. - 17.10.1909 ILA Internationale Luftschiffahrt - Ausstellung Frankfurt/M

Die Internationale Luftschiffahrt-Ausstellung Frankfurt 1909 fand als die weltweit größte und bedeutendste Luftfahrtausstellung vom 10. Juli bis zum 17. Oktober 1909 über einen Zeitraum von 100 Tagen in Frankfurt am Main statt.

Obwohl im Namen der Ausstellung die Luftschiffahrt scheinbar im Vordergrund steht, wurden auf der ILA alle Luftfahrzeuge gezeigt.
Im Laufe der Ausstellung kristallisierte sich langsam der beginnende Siegeszug des Flugzeuges gegenüber dem Luftschiff heraus.

Die beiden Sonderkarten 1 und 2 der ILA gibt es als Ganzsachen und ohne Markeneindruck. Außerdem wurden zwei Sonderstempel verwendet, als a und b bezeichnet. Der Stempel b hat jeweils einen Stern vor und hinter I.L.A.
Weiterhin wurden viele offizielle Postkarten, Luftpostkarten und Vignetten veröffentlicht. Wieviele dieser Karten es waren, habe ich bis jetzt nicht erfahren können.

 
 
 

ILA Frankfurt/M. 14.7.09 und 11.10.09 (Mi PF 1 - 01a)

 

Bildseite

         
 

   
         
 

Offizielle Postkarte Nr. 1 der ILA mit Sonderstempel a, oben als Ganzsache mit Eindruck der 5 Pfg. Germania, unten mit aufgeklebter Briefmarke

 

Bildseite  (Mi LPP 62- 01a)
 

 
     
 
 

ILA Frankfurt/M. 13.8.09 (Mi PF 1 - 02a)

 

Bildseite

         
     
         
 

Flugpost Ganzsache Nr. 2 der ILA mit Sonderstempel a

 

Bildseite  (Mi LPP 62- 02a)

 
     
     

ILA Frankfurt/M. 4.9.09 (Mi PF 1 - --a)

 

ILA Frankfurt/M. 31.7..09 (Mi PF 1 - --b)

     


 

     

Offizielle Postkarte Nr. 5 der ILA mit Sonderstempel a

 

Offizielle Karte der ILA mit Sonderstempel b (zwei Sterne)

 
     

ILA Frankfurt/M. ?.8..9.09 (Mi PF 1 - --a)

 

Bildseite

     
 
     

 Postkarte der ILA mit Sonderstempel a

 

Bildunterschrift: Ausstellungsplatz und Festhalle

 
 
 
 

ILA Frankfurt/M. 18.9.09 (Mi PF 1 - --a)

 

Bildseite

     
   
     

Klappkarte (mechanische Karte) von der ILA 1909.......

 

......zu Ehren von Graf Zeppelin

 
     
   
     

"Hut ab vor Graf Zeppelin"
Leider ist der Hut im Laufe der vielen Jahre verloren gegangen.

Es gibt mehrere solcher "mechanischen Karten" und überhaupt eine große Zahl von "offiziellen" Karten der ILA. Bisher habe ich noch keine Angabe über die Anzahl dieser offiziell ausgegebenen Karten finden können.

 
     

30.9. - 6.10.1909 Flugwoche Köln

 

Cöln 6.10.09 (Mi PF2 - 01a)

 

Bildseite Blériot

     
     

Offizielle Festpostkarte mit Vignetteneindruck in Grün. Auf dieser Karte ist die Germaniamarke über die Vignette geklebt.
Neben der Karte ist eine Vignette abgebildet.

Vignette

Es waren 3 Postkarten im Normalformat ausgegeben worden mit den Portraits der drei Flieger Blériot, De la Grange und Paulhan.
Dazu eine Großpostkarte mit allen drei Portraits.

 
     

21. - 31.5.1911 Flugwoche Chemnitz mit Sachsen - Rundflug

 

Chemnitz 21.5.11 (Mi PF4)

 

Bildseite Felix Laitsch

     
 
     

 Rundflug durch Sachsen vom 20. bis 29. Mai 1911

 

Gewinner Felix Laitsch Ingenieur und Aviatiker

 
     

Postkarte mit Bildunterschrift - Rundflug durch Sachsen -

 

Aufdruck - Ein  luftiger Gruß vom 1. Rundflug durch Sachsen -

     
 
     

Text der Karte: Chemnitz 21.5.11 Ich habe heute eine Radtour gemacht zu den Eröffnungsflügen der Luftschifflugapparate. Es war sehr schön.

 

Karte mit Stempel Zwickau, (Sachsen) 29.5.11. Der Text hat keinen Bezug zur Flugwoche. Auf der Karte gedruckt: Die Flugzeuge mit den Namen der teilnehmenden Aviatiker.

 
 
     

Postkarte nicht gelaufen

 

Flieger der Sachsenwoche

     
 
     

Erinnerung an die sächsische Flugwoche.

 

Die Karte hat einen Stempel Chemnitz 3.6.11 6-7N

 
 
     

11.6. - 10.7.1911 Deutscher Rundflug "Preis der Lüfte"

 

Die Karte ist nicht gelaufen

 

Die Karte ist nicht gelaufen

     
 
     

Am 11. Juni 1911 wurde der erste deutsche Rundflug um den "BZ Preis der Lüfte" in Johannisthal bei Berlin gestartet.
Es waren insgesamt  Preise von 400.000 Mark ausgesetzt worden, gestiftet von den beteiligten Städten und 100.000 Mark von der B.Z., einer Berliner Zeitung.
24 Flieger waren zum Rundflug gemeldet, die 17 Etappen zu absolvieren hatten.
(Die Etappen sind auf der rechten Spalte der Karte oben rechts aufgelistet).
An den einzelnen Etappenorten fanden an den Ruhetagen zu Werbezwecken Flugschauen statt.
Erst am 10. Juli waren acht der gestarteteten 24 Flieger in Johannisthal zurück, die anderen waren auf der Strecke geblieben. Gewonnen hat Bruno König.
Die Veranstaltung hatte keine postalische Bedeutung, die Karten sind nicht gelaufen, aber ich meine, dass diese Veranstaltung viel zur Entwicklung des Flugwesens in Deutschland beigetragen hat.

 
     

18.2.1912 - 11.2.1913 Flugpost Bork - Brück

 

(Mi PF 7a- 02)    5.3.1912 letzter Verwendungstag dieser Marke als Flugpostmarke

 
 

Brief Flugpost Bork - Brück - Poststempel Brück (Mark) 5.3.12 4 - 5 N . Halbamtliche Flugmarke a ohne Wertangabe mit Inschrift und leerem Mittelstück zum Einkleben der Freimarke. Diese Marke wurde verwendet vom 26.2. bis 5.3.19
Die Inschrift des großen Stempels: Flugpost Bork und Umgebung durch Gradeflieger.
Am 18.2.1912 beförderte der Pilot Hermann Pentz einen Postbeutel mit dem Grade-Eindecker "Libelle" von Bork zum Postamt nach Brück. Bei diesem Flug gab es noch keine Flugmarke, nur einen Stempel. Diese Postbeförderung gilt als nicht amtlich.
Dieser Brief ist am letzten Flugtag befördert worden.
Er ist als Drucksache frankiert mit einer 3 Pfennig Germania mit Perfin Lochung  ( Perforated Initials ) GR,  Georg Rothgiesser.
Dieser besaß ein Grundstück von 50 Hektar in Bork und stellte dieses Hans Grade für Flugversuche zur Verfügung.
Die Absenderadresse in Berlin, Martin Luther - Str. 91 ist die Adresse von Georg Rothgiesser . Dort befand sich die Geschäftsstelle für das Flugfeld. 
Nach dieser halbamtlichen Flugpostmarke wurden in Bork noch zwei weitere Marken mit anderen Motiven herausgegeben, Marke b im Michel, violett, gez. Querrechteck mit Inschrift und geflügeltem Brief und c, Hochrechteck, gez. mit Inschrift und Gradeflieger über Postboten, beide ohne Angabe eines Wertes.

 
 
 

Ingenieur Hans Grade mit seiner "Libelle" bei einem Schauflug auf der Borsteler Rennbahn in Hamburg 1.-7. Nov. 1909.
Mit diesem Flugapparat wurde der Postflug von Bork nach Brück 1912 durchgeführt.

 
     

18.5.1912 Flugpost des Margaretenvolksfestes Leipzig - Lindenthal

 

18. Mai 1912 (Mi - PF 8 - 01a)

   
   

Es ist mir bis jetzt nicht gelungen, herauszufinden, um was für eine Veranstaltung es sich bei diesem Volksfest handelte. Wenn jemand dazu Angaben machen kann, so wäre ich sehr erfreut, wenn ich dies erfahren könnte. Über Kontakt in der linken Spalte oben kann man mich per Mail erreichen.
Von Herrn Jürgen Krämer bekam ich am 11.11.2023 die Information, dass es in der Zeit von 1910 bis Beginn des Krieges in verschiedenen Städten "Blumentage" gab, an denen Kunstblumen gegen eine Spende für wohltätige Zwecke verteilt wurden.
Ausführliche Informationen unter Wikipedia "Blumentag".
Dank an Herrn Krämer

     

Die Inschrift des Stempels lautet: Margaretenvolksfest zu Leipzig am 18. Mai 1912, mit  Flugstempel.

FM 4a

 
 
     

19.5.1919 Mannheim - Heidelberg - Mannheim

 

Mannheim-Heidelberg 19.5.1912 (Mi PF 9 - 01)

 

Bildseite

     
 
     

Am 19. Mai 1912, fand der erste offizielle Postflug der Deutschen Reichspost zwischen Mannheim und Heidelberg statt.

 

In Mannheim stand ein Wright-Doppeldecker für den Transport der Post zur Verfügung. 20.000 Sendungen wurden aufgegeben.

 
     

Heidelberg - Mannheim 19.5.1912 (Mi PF 9 - 02)

 

Bildseite

     
 
     

Hier beförderte eine Rumpler-Taube die Sendungen.

 

Es wurden etwa 10.000 Sendungen eingeliefert.

 
 
 

               9. - 23.6.1912  Flug - Postkartenwoche am Rhein und am Main

Mit Genehmigung des Reichs - Postamtes vom 01.06.1912 wurde im Rahmen einer Wohltätigkeitsveranstaltung eine Luftpostbeförderung mit Zeppelin und Flugzeug und halbamtlichen Flugpostmarken genehmigt.
Die "Flug - Postkartenwoche am Rhein und am Main" fand vom 9. bis 23. Juni 1912 statt. Die Schirmherrschaft übernahmen Großherzog Ernst Ludwig und Großherzogin Eleonore von Hessen und bei Rhein. Der Erlös ging an die Großherzogliche Zentrale für Mutter- und Säuglingsfürsorge in Hessen. Die Flugpostbeförderung fand durch das Luftschiff Schwaben und das von August Euler gebaute Flugzeug Gelber Hund statt. Um die Karten befördern lassen zu können, mussten sie mit halbamtlichen Wertzeichen, sogenannten Flugmarken, versehen werden. Obwohl diese keinen postalischen Wert hatten, sondern vom Veranstalter ausgegeben wurden, erhielten sie eine postamtliche Entwertung. Allerdings waren dabei Unstimmigkeiten aufgetaucht, für eine kurze Zeit durften diese Marken nicht gestempelt werden, nur die Germania Marke, die für die normale Frankatur nötig war, trägt einen Poststempel.
Im Zentrum der Postwoche stand nicht Frankfurt/M. sondern die Residenzstadt Darmstadt.
Am 10. Juni 1912 flog Ferdinand von Hiddessen mit einem Doppeldecker der Marke Euler, welcher wegen seiner gelben Tragflächen „Gelber Hund“ genannt wurde, von Frankfurt - Niederrad mit 40 Kilogramm Postsendungen nach Darmstadt. Dort fand ein Postaustausch statt und Hiddessen flog jetzt mit 79 kg Postsendungen nach Worms weiter. Dieser Flug mit dem Gelben Hund gilt als einer der ersten amtlichen Postflüge weltweit und bildete den Auftakt zur Flugpostwoche, die in Darmstadt, Worms,  Frankfurt am Main, Mainz und Offenbach stattfand. Sie gilt als eine der ersten Flugveranstaltungen mit amtlicher Luftpostbeförderung.
Neben den offiziellen Bildpostkarten der Großherzoglichen Familie gibt es noch andere Motive.
So hat am 10.6.1912 Susanne Homann aktuelle Ereignisfotos gemacht, die auf 6 offiziellen Karten verwendet wurden und der Jugendstilmaler Eugen Bracht (1842-1921) hat drei farbige Karten mit Motiven aus der Umgebung gestaltet.
Daneben gibt es noch nachverwendete Karten mit Motiven der Familie von einer Postkartenwoche aus 1910.
Ausführliche Informationen hier
Nach vorherigen Versuchen von Flugpostbeförderungen in den Jahren 1909, 1911 und 1912 war die Flugpost am Rhein und am Main die erste, bei der es zu einer engen Zusammenarbeit zwischen Reichspost und dem Veranstalter unter Mitwirkung der DELAG (Deutsche Luftschifffahrts- Aktiengesellschaft) gekommen war.
Der eigentliche, planmäßige Luftpostdienst in Deutschland wurde erst sieben Jahre später, am 6. Februar 1919, mit der Inbetriebnahme der regulären Luftlinie Berlin - Weimar eröffnet.


   
   

"Gelber Hund" Darmstadt 19.6.1912 (Mi PF 10 - 06g)

 

Rückseite

     
 
     

Orangefarbige Karte "Gelber Hund" so genannt wegen der gelben Tragflächen des Flugzeugs von Ferdinand von Hiddessen. Daneben gibtes noch eine rote Karte mit einer Nummerierung im linken Feld unter der Marke.

 

Der gedruckte Text ist lesbar.
Der mit Bleistift geschriebene Text lautet:
Zur Erinnerung an den ersten Flugversuch des Schneiders von Ulm 31. Mai 1811

 
     

Darmstadt 23.6.12 (Mi PF 10 - 01g)

 

Bildseite

     
 
     

Karte vom Letzttag der Flugwoche am 23.6.von Darmstadt nach Darmstadt mit einem Foto auf der Bildseite und mit besonderer Schönschrift der Adresse

 

Eines von 6 Ereignis-Photos von Susanne Homann - "Auswechselung der Postsäcke am Luftpostamte Darmstadt 10. Juni 1919"

 
     

Darmstadt 23.6.12 (Mi PF 10 - 01g)

 

Bildseite

     
 
     

Karte von der Flugwoche am 21.6.von Mainz nach Übersee am Chiemsee mit einem Foto auf der Bildseite.
Frankiert mit 10 Pfg. Flugpostmarke und 5 Pfg. Germania

 

"Ankunft der Postflugmaschine "Gelber Hund" am Luftpostamt Darmstadt, 10. Juni 1912. Lt. von Hiddessen in seinem Flugfahrzeug vor dem Start am Abend".

 
     

Darmstadt 14.6.12 (Mi PF 10 - 01g)

 

Bildseite

     
 
     

Karte mit viel Text und einem farbigen Bild auf der Rückseite

 

Eine der 3 farbigen Karten des Jugendstilmalers Eugen Bracht (1842-1921). "Jagdschloss Wolfsgarten"

 
     

Darmstadt 12.6.12 (Mi PF 10 - 01g)

 

Bildseite

     
 
     

Im Licht der aufgehenden Sonne über den Wolken schwebender Phantasievogel, so wurde das Bild der Flugpostmarke beschrieben.

 

Die Großherzogliche Familie.
Großherzog  Ernst-Ludwig mit Gattin Großherzogin Eleonore und Kindern.

 
     

Worms 13.6.12 (Mi PF 10 - 01k)

 

Bildseite

     
 
     

Die Karte ist nur mit der Flugpostvignette frankiert, es fehlt die für die Beförderung erforderliche 5 Pfennig Germania.

 

Die Großherzogin Eleonore von Hessen und bei Rhein, Schirmherrin der Postkartenwoche.

 
     

Darmstadt 12.6.12 (Mi PF 10 - 01g)

 

Bildseite

     
 
     

Karte ohne Text, aber gelaufen.

 

Der Großherzog  von Hessen in Uniform.

 
     

Mainz 12.6.12 (Mi PF 10 - 01i)

 

Bildseite

     
 
     

Auch eine Karte ohne Text versendet.

 

Die beiden Kinder.

 
     

Frankfurt 12.6.12 (Mi PF 10 - 01b)

 

Bildseite

     
 
     

Dieser Absender hat offensichtlich schon eine Karte mit dem Flugzeug "Gelber Hund" an die gleiche Adresse geschickt.
Siehe die II auf der Rückseite oben links.
Dann spielt er auf die unterschiedlichen Portostufen an.
Für die Postkarte, die mit dem Flugzeug "Gelber Hund"  befördert werden sollte, wurde ein Zuschlag von 1 Mark erhoben.
Das Luftschiff  "Schwaben" macht es billiger, hier kostet der Zuschlag nur 10 Pfennig.

 

Und dieses ist derselbe Zimmt,
Nur die Beförderung übernimmt
In diesem Fall das Luftschiff Schwaben
Wenn von Hiddessen ist nicht zu haben.
Auch billiger es die Schwaben macht,
Das kommt sehr häufig in Betracht
Wenn der Bestand wird klein u. kleener
Und man nur hat bloß noch 'nen Zehner
Als Porto, um wen zu beglücken
Mit einem Brief, Freund Du mußt schicken.

 
     

Offenbach 12.6.12 (Mi PF 10 - 01j)

 

Rückseite

     
 

10 Pfennig Flugpostvignette und 5 Pfennig Germania

 

Text: Zur Erinnerung an die Luftpost

 
     
 

22.6 - 2.7.1912 Kiel Nordmarkflug

 

(Mi PF11 - a)   21.6.12

 

Vignette

     
 
     

Im Michel Katalog ist die Zeit vom 22.6. bis 2.7. angegeben. Der Brief ist vom 21.6.12

 

Die Vignette hat das Datum 16.6.- 2.7.

 
     
 

30.6.1912 Flugpost Pforzheim - Karlsruhe

 

30.6.12 (Mi PF- 13 - 01)

 

Bildseite

     
 
     

Beförderung von 5400 Karten und 3 Briefen. Kein Rückflug

 

Eine offizielle Flugpostkarte wurde herausgegeben.

 
     
 

25.7.1912 Flugpost Gotha - Erfurt

 

25.7.12 (Mi PF- 14 - 01a)

 

Bildseite

     
     

Die Flugmarke wurde mit dem Namenzugstempel E. Schlegel entwertet. Poststempel Erfurt 25.7.12

FM 5

Das Bild zeigt den Leiter der Flugschule E. Scheller mit Piloten vor einer Flugmaschine.

 
 
     

BAEC Flugpost München 28.9.1912 - 26.7.1914

 

München 21.10.1912 (Mi PF15 - 02a)

 

Bildseite

     
  Rückseite
     

Neben der 25 Pf Marke links oben folgender Text:
"Zur Förderung der Luftfahrt u. zum Besten des Jugend-Fürsorge-Verbandes unter dem Protektorate S. K. H. des Prinzen Ludwig von Bayern". (S. K. H. = Seiner Königlichen Hoheit)

 

Offenbar war man in Bayern nicht nur an der Postbeförderung per Flugzeug interessiert, man machte sich auch schon Vorstellungen, wie die Beförderung von Personen aussehen könnte. In der Ebene sieht man eine "Seenlandschaft".

 
     

München 12.12.1912 (Mi PF15 - 02b)

 

Bildseite

     
  Rückseite
     

Gleiche Karte wie darüber, aber mit einem geänderten Bild. Als Kuriosum das Datum 12.12.12

 

Auf dem Bild der gleiche Hochzeitsflug, aber in der Ebene sieht man die "Alpenpkette mit Türmen der Frauenkirche".

 
     

15. - 17.10.1912 Flugwoche Nürnberg

 

Nürnberg 17.10.12 (Mi PF 16 - 02)

 

Bildseite

     
  Rückseite
     

In der 25 Pfg. Luftpostmarke ist auf dieser Karte "Nürnberg" eingedruckt.

 

Auf der Rückseite das gleiche Bild von W. Ditz wie auf der Karte aus München "Seenlandschaft".

 
     

Nürnberg 16.10.12

 

Bildseite

     
 
     

Karte der Nürnberger Flugwoche, mit Auslandsporto frankiert.

 

Mit dem Bild dieser Karte gibt es auch Vignetten in verschiedenen Farben.

 
     

12.10. - 7.11.1912 Flugpost Frankfurt/M - Wiesbaden - Frankfurt/M

     

Frankfurt/M - Wiesbaden 9.10.1912 (Mi PF 18 - 01a)

 

Rückseite

     
 
     

 Mit dem Sonderstempel wurde nur die Germania Frankatur entwertet.

 

Die Beförderung wurde durch Euler Flugzeug und Luftschiff Viktoria Luise vorgenommen.

 
     
     

Frankfurt/M - Wiesbaden 9.10.1912 (Mi PF 18 - 02a)

 

Rückseite

     
 
     

 Die Veranstaltung fand zu Gunsten der Nationalflugspende statt. Die Luftpostkarte für 50 Pfennig, die Flugkarte 1 Mark.

 

Obwohl im Text angegeben, spielte das Motiv der Karte keine Rolle bei der Wahl des Flugapparates.

 
     
     

Wiesbaden - Frankfurt/M 13.10.1912 (Mi PF 18 - 01b)

 

Wiesbaden - Frankfurt/M 18.10.1912 (Mi PF 18 - 02b)

     
 
     

 Karte mit dem Stempel des Rückfluges.

 

Karte mit dem Stempel des Rückfluges.

 
     

20.4.1913 Zeppelinflugtage Düsseldorf "Erste deutsche Luftpost am Rhein"

     

Luftpost am Rhein Düsseldorf 20.4.1913 (Mi LZ 9Ba)

 

ILA "83"

     
 
     

Befördert durch das Militärluftschiff  L.Z .9 "zum Besten des Kinderhilfstages in Düsseldorf".
Die Marke wurde nur auf der Karte verkauft und bei der Verwendung nicht abgestempelt.

 

Internationale Luftpostausstellung Düsseldorf 8. - 9. Oktober 1983.
UNOP Arbeitskreis Niederrhein auf der ILA 83
Düsseldorf  6.10.1983

 
  cccccc  
 

10. - 17.5.1913 Prinz - Heinrich - Flug Coblenz - Gießen - Wiesbaden

     

Coblenz 13.5.13 (Mi PF 20 - 01)

 

Bildseite

     
 
     

 Prinz-Heinrich-Flug vom 10. bis 17.5.1913

 

IWerbekarte Etappe Gießen

 
     

Gießen 11.5.13 (Mi PF 20 - 02)

 

Bildseite

     
 
     

Karte vom Eappenort Gießen mit Sonderstempel

 

Werbekarte Etappe Gießen

 
     

Wiesbaden 13.5.13 (Mi PF 20 - 03)

 

Bildseite

     
 
     

Karte vom Eappenort Wiesbaden mit Sonderstempel

 

Werbekarte Etappe Wiesbaden

 
     

Karlsruhe 16.5.13 (Mi PF 20 - 03)

 

Bildseite

     
 
     

In verschiedenen Etappenorten gelangten Flugwerbe-Postkarten zum Verkauf, ohne dass ein Sonderstempel angebracht wurde.

 

Werbekarte Etappe Karlsruhe

 
     

10. - 13.9.1913 Flugpost Feldberg - Mülhausen

     

11.9.13 (Mi PF- 22 - 01a)

 

Bildseite

     
 
     

Wegen der Inschrift "Flugpost" in der Flugmarke wurden die Sendungen bis zum Eintreffen der Genehmigung durch das Reichspostministerium zurückgehalten. Dann wurden sie mit dem Stempel Mülhausen 18.9.13 5-6N oder 19.9.13/10-11V entwertet.
Der Flugpoststempel hat das Datum 11.SEP.1913

 

Der Sonderflug wurde durch Artur Faller in 3 Etappen durchgeführt.
10.9.13 Mülhausen-Freiburg ;
11.9. Freiburg-Feldberg ;
13.9. Feldberg-Mülhausen.
Fotokarte des Piloten mit Autogramm.

 
     

13.9.15.13 (Mi PF 22 - 01b)

 

Bildseite

     
 
     

Geflogene Karte, von Artur Faller selbst geschrieben und verschickt mit dem Flugpoststempel 13.SEP.1913.
Text: Von meinem Feldberg Flug sende ich die besten Grüße Artur Faller.
Entwertet mit dem Stempel Mülhausen 19.9.13 /10-11 V

 

Es gibt von dem Flug zwei verschiedene Stempel auf der Flugpostmarke, 11.9.13 und 13.9.13.
Am 11.9.13 von dem Flug von Freiburg zum Feldberg und nach einem Ruhetag
am 13.9.13 vom Feldberg nach Mülhausen

 
     
 

26. - 31.10. 1913 Eröffnung Flugplatz Dresden - Kaditz

 

26.10.1913 (Mi PF- 23)

 
 
>

Am 26.10. 1913 wurde der Flugplatz Kaditz mit einer Rundfahrt des Luftschiffes "Sachsen" eröffnet

 
 
     

10 - 11.5. Flugpost Dresden - Leipzig - Dresden

     

Dresden - Leipzig 10.5.14  (Mi PF 25 - 02)

 

Schillerdenkmal Dresden

     
 
     

Flugpostkarte mit der Nummer 50525.  Es gibt diese Karten auch ohne Wertstempeleindruck.
Im Michel sind die Karten mit den Nummern 50524 bis 50527 gelistet. Diese vier Karten stellen alle die Hauptfigur dar, im Hochformat und im Breiformat. Es gibt aber auch noch Karten mit den Abbildungen der Reliefs aus dem Innern Ring des Denkmals, die Gestalten aus Schillers Dichtungen zeigen. Es sind die Nummern 50528 bis 50536. Diese sind nicht im Michel gelistet.

 

Rechts im Hintergrund sieht man das Relief der Karte
50530 "Das Lied von der Glocke".
50529 zeigt "Die Kraniche des Ibycus".
50531 "Tell".
50532 "Hero und Leander".
50536 "Hektors Abschied".
Offensichtlich gibt es noch vier weitere Karten, denn es sind 9 Reliefs im inneren Ring des Denkmals und bis zur Nummer 50536 fehlen noch 4 Karten.

 
     

Dresden-Leipzig 10.5.14  (Mi PF 25 - 05)

 

Rückseite

     
 
     

Karte mit dem Stempel Leipzig 10.5.14 
Nummer Rückseite 30880  Beförderte Karten: 30000

 

Eine eingedruckte Flugmarke von 25 Pfennig und eine Zahl sind zu sehen und Platz für Text.

 
 
     

Leipzig-Dresden 11.5.14  (Mi PF 25 - 08)

 

Leipzig-Dresden 11.5.14  (Mi PF 25 - 08)

     
 
     

Karte mit dem Stempel Leipzig 11.5.14 
Nummer Rückseite 36588  Beförderte Karten: 10000

 

Karte mit dem Stempel Leipzig
Nummer Rückseite 44498

 
 
     

16. - 25.5.1914 Prinz - Heinrich - Flug 1914

     

Darmstadt 16.5.1914 (Mi PF 26 - 01a)

 

Bildseite

     
 
     

Offizielle Festpostkarte

 

Farbige Flugwerbe-Postkarte

 
     

Mannheim - Speyer 17.5.14  (Mi PF 27 a)

 

Bildseite

     
 
     

Vor dem Start ging beim Schaufliegen das Flugzeug zu Bruch.

 

3900 Sendungen wurden mit dem Auto nach Speyer gebracht.

 
     

17.5.1914 Flugpost Speyer - Mannheim

     

Speyer - Mannheim 17.5.14 (Mi PF 28 - 01)

 

Bildseite

     
 
     

Laut Michel wurden 700 Sendungen befördert

 

Postkarte der Flugzeugwerke Speyer