Titel


Es ist erstaunlich, dass offenbar ein Interesse daran bestand, die alten Stempel der deutschen Administration zu dokumentieren.

 
   
Karte Bildseite
   

Auf dieser Karte sind deutsche Dienstsiegel der Bürgermeisterämter von Moosch, Geishausen, Ranspach und Mollau abgeschlagen sowie das Siegel des Kaiserlichen Amtsgerichts St. Amarin, zusammen mit dem franz. Siegel - Administration Militaire de Alsace Thann - und dem Siegel - Tribunal de Bailliage Thann -.

Auf der Bildseite ist nur das Siegel - Administration de L'Alsace Thann -.

 

Es folgen einige Noël-Briefe, so habe ich sie genannt, die bestimmt keine Bedarfsbriefe sind. Man findet immer wieder Briefe mit diesen beiden Anschriften in Paris - an P. Noël oder Pierre Noël, wobei die Anschrift Rue Maubeuge seltener vorkommt. Sie sind mit deutschen und französischen Dienstsiegeln reich dekoriert. Allerdings zeigen sie, dass man zu der Zeit Belege für die Nachwelt schaffen wollte, die die Situation der Zeit wiederspiegeln. Das finde ich interessant.

 
   

Thann 11.2.1915

Thann 11.2.1915

   
Thann Thann
   

Der Brief mit dem Stempel THANN ALSACE, frankiert mit 11 Centimes. Er hat keinen Kontrollstempel. Die Rückseite ist leer. Bestimmt ein "gemachter" Ersttagsbrief, denn die Postämter, die offizielle franz. Poststempel benutzten, wurden am 11.2.1915 eröffnnet.

Gleiche Frankatur, gleiches Datum, gleiche Adresse. Dazu Stempel des Bürgermeisteramtes Thann mit dem neuen Reichsadler 1890 - 1918

 
 

Thann 11.2.15

 

Thann 11.2.15

   
Thann Thann
   

Datum vom Ersttag, gleiche Adresse. Stempel Mairie de Bitschwiller aus napoleonischer Zeit, Commune de Bitschwiller und deutscher Bürgermeisteramtsstempel mit neuem Reichsadler. Dann noch ein Stempel "Armenrat Thann".

Wie sich die Briefe gleichen...

 
 

Wesserling 11.2.15

 

Thann 11.2.15

   
11.2.15 11.2.15
   

Datum vom Ersttag, an einen Ms. Marquelet

Wie sich die Briefe gleichen... Datum vom Ersttag,auch an Ms. Marquelet

 
 

Moosch 25.8.15

 

Dannemarie 20.10.15

   
25.8. 20.10.
   

Dieser Brief hat sehr viel gemeinsam mit den Noel Briefen, ist allerdings an eine andere Adresse gerichtet. Offenbar hatte der Produzent dieser Briefe mehrere Abnehmer.

Auch dieser an Ms. Marquelet

 
 
   

Thann 24.8.15

Thann 24.11.15

   
Thann Thann
   

Monsieur Noel

Monsieur Marquelet

 
 

Wesserling 26.6.15

 

Wesserling 26.8.15

   
Wesserling Wesserling
   

Gleiche Frankatur, gleiche Adresse. Dazu Stempel Mairie de Husseren mit dem alten Adler aus napoleonischer Zeit 1852 - 1870 und dem franz. Republikstempel Commune de Husseren-Wesserling, Alsace

Gleiche Frankatur, gleiche Adresse. Dazu die gleichen Stempel wie links und zusätzlich der deutsche Bürgermeisteramtsstempel mit neuem Reichsadler.

 
 

Wesserling 26.6.15

 

Wesserling 20.8.15

   
Wesserling Wesserling
   

Gleiche Frankatur, gleiche Adresse. Dazu Stempel Mairie de Husseren mit dem alten Adler aus napoleonischer Zeit 1852 - 1870 und dem franz. Republikstempel Commune de Husseren-Wesserling, Alsace

Gleiche Frankatur, gleiche Adresse. Dazu die gleichen Stempel wie links und zusätzlich der deutsche Bürgermeisteramtsstempel mit neuem Reichsadler.

 
 

Moosch 17.4.1915

 

Moosch 14.8.1915

   
Moosch Moosch
   

 

Gleiche Adresse. Bürgermeisteramtsstempel von Ranspach, alter Reichsadler 1871 - 1889.

 
 

Moosch 14.6.15

 

Moosch 14.6.15

   
Moosch Moosch
   

Gleiche Adresse

Gleiche Adresse

 
 

Moosch 10.8.15

 

Moosch 10.8.15

   
Moosch Moosch
   

Gleiche Adresse. Republikstempel Ville de St. Amarin und Petschaftsstempel Bürgermeiseramt St. Amarin.

Gleiche Adresse. Gleiche Stempel wie links.

 
 

Moosch 22.5.1915

 

Dannemarie 30.8.15

   
Moosch Dannemarie
   

Gleiche Adresse

Gleiche Adresse

 
 

Massevaux 5.4.15

 

Massevaux 5.4.15

   
Massevaux Massevaux
   

Gleiche Adresse

Gleiche Adresse

 
 

leer

 

Massevaux 28.8.15

   
  Massevaux
   

 

Gleiche Adresse

 
     

Thann

 

Thann 19.5.15


Wieder an Pierre Noel gerichtet ist dieses Dienstkuvert des Bürgermeisteramtes zu Bitschweiler. Der Stempel aus napoleonischer Zeit, der Bürgermeisteramtsstempel mit dem neuen Reichsadler (1890-1918) und der Commune-Stempel der franz. Republik zieren den Brief.

     
 

Eine andere Adresse


   

Sewen nach Fontenay sous Bois

 

Dolleren nach Fontenay sous Bois

     
Fontenay

  Fontenay

     

Der Brief ist frankiert mit 10 + 5 Centimes Zuschlag (Semeuse Ausgabe 1914).
Die Marke ist mit dem deutschen Dienstsiegel der Gemeinde Sewen gestempelt:
SEWEN OBER-ELSASS BÜRGERMEISTERAMT.
Ein Poststempel ist nicht vorhanden.
Man weiß, dass nach Wiederaufnahme des Postverkehrs im Oktober 1914 die Post in den Bürgermeisterämtern abgegeben werden mußte.
Am 11.2.1915 wurde der reguläre Postverkehr mit zuerst 5, später 6 Postämtern aufgenommen. Warum hat dieser Brief nur den Stempel des Bürgermeisteramtes?
Als erstes würde man auf einen "gemachten" Brief tippen, wäre da nicht auf der Rückseite der Eingangsstempel FONTENAY/BOIS SEINE 23.3.15.
Aber - siehe weiter unten.

 

Frankiert ist der Brief mit 10 Centimes Semeuse (Säerin) und mit dem deutschen und dem franz. Stempel der Gemeinde Dolleren entwertet.
Die Gemeinde Dolleren liegt nur etwa 2 km von Sewen entfernt an der D 466, die im weiteren Verlauf nach Masevaux führt.
Auch hier könnte man auf einen gemachten Brief tippen, aber auch der hat einen Eingangsstempel FONTENAY/BOIS SEINE 23.3.15.
Zu der Zeit arbeiteten die franz. Postämter schon. Ein Kontrollstempel ist nicht vorhanden.
Sewen und Dolleren gehören heute zum Arondissement Thann und Kanton Masevaux (Massevaux wurde 1918 in Masevaux geändert)
Auch hier gilt: Siehe weiter unten.

 
 

Auch nach Fonteney-sous-Bois


   

Masmünster nach Fontenay sous Bois

 

Soppe-le-Bas nach Fontenay sous Bois

     
Masmünster   Soppe-le-Bas
 

Deutscher Stempel Bürgermeisteramt Masmünster Bezirk Ober-Elsass

 

Zwei Stempel Mairie de Soppe le Bas, deutsch Nieder-Sulzbach

 
     

Masmünster (Massevaux) ohne Adresse

 

Die drei rückseitigen Stempel


Fontenay
  Stempel Stempel Stempel
Tempel Stempel
     

Als mir dieser Brief aus Masmünster (Massevaux) in die Hände gefallen ist, bin ich stutzig geworden.
Auch der hat einen "Eingangsstempel" von Fontenay sous Bois und auch noch das gleiche Datum wie die beiden oben. Ohne Adresse kann der wohl nicht gelaufen sein.
Sind es die beiden oben auch nicht?
Hat der "Macher" die Briefe in den Orten vom Bürgermeisteramt stempeln lassen, sie dann nach Fontenay gebracht und dort von einem willigen Postler mit einem rückwärtigen Stempel versehen lassen?
Es sieht fast so aus.

 

Hier die fünf Stempel auf den Rückseiten der Briefe im Vergleich.
Sie sind in gleicher Reihenfolge geordnet wie die Briefe.
Die Farbe der Stempel ist im Original gleich, hier wirken sie durch die Bearbeitung des Kontrastes etwas unterschiedlich.
Auch ist die Jahreszahl "15", auch wenn der mittlere Stempel wie "16" aussieht, auf einem größeren Scan ist es eindeutig zu sehen.
Wenn man den Brief aus Dolleren unter diesem Gesichtspunkt betrachtet, so sieht man, dass die Adresse durchaus erst nach den Stempeln auf den Brief gekommen sein kann und die anderen sind mit der (gleichen) Maschine beschriftet.

 
     

Noch einige Brief nach Fontenay sous Bois, die bestimmt keine Bedarfsbriefe sind. Alle tragen den Eingangsstempel Fonteney sous Bois 14.2.15

 

Briefe an die Familie Halstein

   
Oberbruck     Massevaux
     

Deutscher Stempel Bürgermeisteramt Oberbruck Bezirk Ober-Elsass

 

Ersttagsstempel Massevaux 11.2.15

 
     

An Monsieur Hecker

 
Wesserling   Massevaux
     

Ersttagsstempel 11.2.15 Wesserling Alsace

 

Franz. Stempel Mairie de Massevaux Haut=Rhin

 
     

Madame Rey kommt schon weiter oben vor

 

leer

     
Kirchberg  
  

     

Deutscher Stempel Bürgermeisteramt Kirchberg Bezirk Ober-Elsass